Durchsuchen nach
Author: Karin Claesgens-Nohr

Neptun hat gekämpft und doch verloren

Neptun hat gekämpft und doch verloren

Die Herrenwasserballer des SVNeptun1897e.V. Krefeld unterliegen, im Pokalspiel, dem                          SV Rheinhausen II mit 8:13. Das Spiel ging direkt böse los, Rheinhausen zeigte im 1 Viertel, gleichmal wo der Hammer hängt, und ging mit 4:0 in Führung. Das lies Neptun nicht auf sich sitzen und konterte mit 5:3. Das war aber nur ein kurzes Aufbäumen, in den beiden letzten Vierteln gab zwar jeder nochmal alles, doch Rheinhausen war eindeutig überlegen und konnte mit 4:2 und 2:1 den Sieg klarmachen. Neptun hat hart gekämpft und am Ende verloren. Die Tore: je 2 Lorenzo Conti, Benedikt Theemann, Christoph Wulf, je 1 Tor ging an Dennis Pendyk und Kai Reichenberg.

Hart gekämpft und doch verloren

Hart gekämpft und doch verloren

Heute stand das Spiel für Neptun unter keinem guten Stern, am Start war nur eine Rumpfmannschaft, einschließlich Trainer. Der Gegner Kevelaerer SV, in voller Mannschaftsstärke angereist, konnte aus dem Vollen schöpfen und lies dies Neptun auch spüren. In den ersten beiden Viertel lag Neptun schon mit 3:7 zurück. Nach der Halbzeitpause gab es ein kurzes Aufbäumen, Neptun war voll konzentriert und konnte dieses Viertel mit 3:1 für sich entscheiden. Dies war aber nur die Ruhe vor dem Sturm, im letzten Viertel drehte Kevelaer nochmal voll auf und kocht Neptun mit 7:1 ab. Die anwesend Neptuner gaben alles, aber ohne einen Auswechselspieler war nicht mehr drin! Die Tore: 4 Kevin Steeger, je 1 Tor ging an Philipp Obdenbusch, Lorenzo Conti und Jan Linders.

Erstes Spiel 2024 leider verloren

Erstes Spiel 2024 leider verloren

Die Herrenwasserballer des SVNeptun1897 e.V. Krefeld unterliegen im 1. Auswärtsspiel 2024 dem Düsseldorfer SC III mit 10:17. Im ersten Viertel wurden sie von den Düsseldorfern regelrecht überschwommen 0:7. Gegen die Schwimmstarken Gegner war es ein schwieriges Unterfangen, auch Viertel 2 ging mit 4:3 an D-dorf. Nach der Halbzeitpause hatte sich Neptun dann aber gesammelt und konnte mit 4:5 ein wenig aufholen. Leider zu spät um das Spiel noch zu drehen, das letzte Viertel endete 2:2 unentschieden. Die Tore: je 2 Philipp Obdenbusch und Dennis Pendyk, je 1 Tor ging an Tobias Schweihoff, Lorenzo Conti, Kevin Steeger, Benedikt Tillman, Ivan Radchuk und Benedikt Theemann.